Interessieren Dich Online-Kurse?

Edukatico wird Dich ab und zu über Neuigkeiten informieren. (Du kannst das jederzeit wieder beenden.)

Transparenzhinweis: Einige Kursanbieter unterstützen den Betrieb unseres Suchportals durch Kursbuchungs-Provisionen.

Mit diesen Videokursen online zum Webentwickler werden

Wir zeigen Dir 15 ausgewählte Online-Kurse zum Thema Webdesign und Programmierung von Websites. Vom Anfänger- bis zum Expertenkurs.

Mit diesen Videokursen online zum Webentwickler werden
Bild: rawpixel/shutterstock

In keinem anderen Bereich gibt es so viele Online-Kurse, MOOCs (massive open online courses) und Online-Vorlesungen wie in der Informatik.

Über 2.000 IT-Kurse von verschiedenen Anbietern finden sich hierzu bereits in unserem Kursverzeichnis. Viele Kurse sind gleichermaßen geeignet zur Ergänzung für Informatik-Studenten wie zur individuellen Weiterbildung.

Besonders dynamisch entwickelt sich dabei das Kursangebot zu Webdesign und -programmierung, also zur Entwicklung und Gestaltung von Websites. Diese Fertigkeiten waren in den letzten Jahren auch auf dem Arbeitsmarkt stark gefragt.

In unserem Suchportal findest Du dazu bereits rund 100 Kurse. Wir zeigen Dir hier eine Auswahl geeigneter Online-Kurse.


Ein Hinweis zum Unterschied Webdesign vs. Webentwicklung: Strenggenommen beschäftigt sich ein Webdesigner vor allem mit der Gestaltung von Websites ("Wie sieht es aus?"). Wichtige Technologien sind dabei HTML, CSS und auch Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop. Das entspricht ungefähr auch der Bezeichnung Front-End-Development. Der Webentwickler arbeitet mehr an der darunterliegenden Technik von Websites bzw. Web-Apps ("Wie funktioniert es?"). Dabei kommen Programmiersprachen wie etwa Java, PHP oder Ruby zum Einsatz, oft auch Back-End-Development genannt. In der Praxis überschneiden sich jedoch beide Bereiche (Full-Stack-Development), daher finden sich in der Liste unten auch Online-Kurse aus dem gesamten Anwendungsbereich!


1. Einfache Basiskurse – erste Schritte für blutige Anfänger

Einen umfassenden ersten Einstieg für Anfänger ohne Vorkenntnisse im Webdesign gibt z.B. der Anbieter Udemy mit seinem Kurs "HTML & CSS: Eigene Webseiten erstellen". Hier lernt man auf Deutsch die ersten Grundlagen, die zum Erstellen einer Website erforderlich sind. Der Kurs dauert insgesamt 5 Stunden und ist damit vergleichsweise kompakt strukturiert. 

Fast schon "kindgerecht" ist der (ebenfalls deutsche) Online-Kurs des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts. Eine Informatik-Studentin des Instituts erläutert im Kurs "Wie designe ich meine eigene Homepage?", wie man in wenigen Schritten zur Online-Präsenz gelangt. Zum Inhalt des Kurses gehört dabei auch, was beim Webdesign hinsichtlich Urheberrechten beachtet werden sollte. Tausende Teilnehmer haben in diesem Kurs bereits gelernt.

Einer der professionellsten Anbieter weltweit im Bereich der Online-IT-Kurse ist "Codecademy" aus den USA. Hier werden vorrangig englischsprachige Kurse angeboten, jedoch sind diese in der Regel sehr einfach verständlich gestaltet. Im kurz und knapp "Make a Website" bezeichneten Kurs werden ebenso effizient und ohne viel Drumherum die Grundlagen des Webdesigns vermittelt. Bereits nach wenigen Klicks befindet man sich – ohne unnötig Zeit zu verlieren – mitten in der HTML-Programmierung. Der Start ist jederzeit möglich, rund 3.000 Teilnehmer weltweit sind hier bereits eingeschrieben. 

Wer es noch einfacher haben will, startet seine ersten Gehversuche mit "Wordpress". Diese weltweit millionenfach bewährte kostenlose Anwendung ermöglicht das schnelle Design von Webseiten und Blogs mit Hilfe vorgefertigter Tools. Im Kurs "WordPress für Beginner" erfährt man in ca. 30 kurzen Videolektionen und rund 2,5 Stunden Gesamtlernzeit, wie man dabei einen schnellen Einstieg erfolgreich meistert.


2. Ausführliche Kurse für eine echte Webdesign-Ausbildung

Neben den genannten Anfängerkursen gibt es natürlich auch die Möglichkeit, anhand von Online-Kursen wesentlich detaillierter in Webdesign und Webentwicklung einzusteigen. Wer es also Ernst meint und vielleicht eine berufliche Existenz in der Gestaltung von Internetseiten plant, findet hier ebenfalls viele Angebote.

Wer am liebsten auf Deutsch lernt, bekommt z.B. im beliebten "Webentwickler-Kurs" bei Udemy in über 200 Videolektionen eine umfassende Ausbildung in den wichtigen Fähigkeiten eines Web Developers.

Die internationale MOOC-Plattform edX bringt Teilnehmern in einem 6-wöchigen Online-Kurs die Grundlagen zu HTML5 und CSS auf Englisch bei. Der Kurs entstand gemeinsam mit dem "World Wide Web Consortium" und kann zeitlich flexibel absolviert werden.

Noch detaillierter können Teilnehmer mit einer sogenannten "Specialization" beim Anbieter Coursera lernen (über HTML, CSS, JavaScript). Diese Abfolge mehrerer MOOCs nennt sich "Webdesign for Everybody" und enthält 4 Online-Kurse sowie ein Abschlussprojekt. Veranstaltet wird dies von der University of Michigan, die geschätzte Dauer dieser Online-Ausbildung beträgt rund 7 Monate. Nach erfolgreicher Teilnahme ist ein Zertifikat erhältlich, welches z.B. auch auf Plattformen wie LinkedIn zum eigenen Lebenslauf hinzugefügt werden kann.

In etwa vergleichbar hiermit sind die ausbildungsähnlichen sog. "Nanodegrees" des Anbieters Udacity. Im Kurs zum "Front-End Web Developer" erhält man ebenfalls umfassende Fertigkeiten in HTML, CSS und JavaScript (erste Basiskenntnisse in der Programmierung sollte man hier allerdings bereits mitbringen). Das Programm wurde u.a. gemeinsam mit Google entwickelt. Ergänzend dazu gibt es auch ein Nanodegree zum Full-Stack Webentwickler.


3. High-End-Kurse für die Profis

Auch wer die Grundlagen im Webdesign bereits beherrscht, kann weiter online dazulernen. Im Kurs "Website Performance Optimization" von Udacity wird beispielsweise erläutert, wie die Browser-Darstellung und Ladegeschwindigkeit von Websites optimiert werden kann (nur mit Vorkenntnissen empfehlenswert).

Ebenso können interessierte Webdesigner sich über Videokurse in diversen Spezialgebieten weiterbilden: Etwa im Erstellen von auf hohe Conversion optimierten Webformularen, in ausgewählten HTML5-Features wie z.B. der Geolocation oder sogar in der Abwehr der gefährlichsten Angriffsmethoden von Hackern auf Websites.
 

4. Das Drumherum: Suchmaschinenoptimierung, soziale Netzwerke

Und wer seinen Horizont noch etwas erweitern möchte, wird sich vielleicht für ergänzende Themen interessieren. Eigentlich unvermeidbar für Experten in der Website-Gestaltung ist inzwischen der Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hier bietet sich vielleicht zum Einstieg der Kurs "Suchmaschinenoptimierung" an, der in knapp 8 Stunden Videolektionen u.a. die Bereiche der "On-Page-Optimierung" (also die Gestaltung der eigenen Seite), der "Off-Page-Darstellung" (also u.a. externe Links), den PageRank und Backlinks erläutert.

Wer wiederum tiefer ins SEO einsteigen möchte, findet diverse SEO-Expertenkurse auf Englisch. Im Kurs über "Advanced Search Engine Optimization Strategies" gibt z.B. der Leiter der Abteilung "Global Search Marketing" des weltweit tätigen Adobe-Konzerns Expertentipps aus der Praxis.

Ebenso relevant für erfolgreiche Webseiten-Betreiber sind auch die sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co.. Hier gibt es beispielsweise bei LinkedIn Learning die Möglichkeit, sich online die Grundlagen zum Social Media-Marketing zu erarbeiten


Edukatico ist Dein Suchportal für Online-Kurse

Die oben genannten und weitere rund 2.000 andere Informatik – Online-Kurse findest Du in unserem Verzeichnis.
 
Interessieren Dich Online-Kurse? Hier kannst Du unseren Newsletter bestellen. Oder folge uns auf Facebook oder Twitter!