Interessieren Dich Online-Kurse?

Edukatico wird Dich ab und zu über Neuigkeiten informieren. (Du kannst das jederzeit wieder beenden.)

Transparenzhinweis: Einige Kursanbieter unterstützen den Betrieb unseres Suchportals durch Kursbuchungs-Provisionen.
Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen Sie die Cookies für externe Dienste akzeptieren.

Erfahrungen mit Udemy: Gut oder schlecht?

Wie bewerten Nutzer die Kursplattform Udemy? Welche Vor- und Nachteile gibt es und lohnen sich die Online-Kurse?

Erfahrungen mit Udemy: Gut oder schlecht?
Bilder: stocksnap, peggy_marco/pixabay

Online-Kursanbieter unterscheiden sich bei Qualität, Bewertungen und Preis/Leistung.


Der Kursanbieter Udemy hat über 50 Mio. Nutzer. Diese berichten über positive und negative Erfahrungen.

Was gefällt den Kursteilnehmern? Was kritisieren sie?


(Hier direkt 50 Online-Kursanbieter in unserem Verzeichnis vergleichen.)



Wer ist Udemy?

  • Anbieter von gut 200.000 Online-Kursen mit über 50 Mio. Nutzern
  • Gegründet 2010 in San Francisco, unterstützt durch Venture Capital
  • Schwerpunkte in Informatik, Business und Lifestyle-Kursen
  • Kurze Lektionen im YouTube-Stil, keine langen Vorlesungen
  • Jeder Experte kann Kurse anbieten, Angebot nicht auf Universitäten begrenzt


In Nutzerbewertungen positiv beurteilt:

  • Auswahl: Viele Themengebiete. Neben beruflich nutzbaren Kursen (Programmierung, Wirtschaft, Marketing) auch Hobby- und Freizeitkurse.
  • Deutsche Kurse: Im Vergleich zu anderen internationalen Kursplattformen finden sich auf Udemy auch Kurse auf Deutsch.
  • Überschaubare Kosten: Viele der Online-Kurse sind zu moderaten Preisen verfügbar (10-20€).
  • Expertenwissen: Kurse von Praktikern, die direkt anwendbare Fähigkeiten vermitteln wollen. Das Angebot ist nicht auf bekannte Institutionen und Universitäten beschränkt. Manche Udemy-Dozenten haben zehntausende Nutzer und hervorragende Bewertungen.
  • Direkter Unterrichtsstil: Nach Meinung vieler Nutzer ist der schnelle Einstieg besser als lange Grundlagen-Vorträge. Das hängt aber natürlich vom Lernziel ab. 
  • Vorschau: Der Vortragsstil des Dozenten kann in Testvideos geprüft werden. Das ist bei anderen Kursplattformen nicht möglich.
  • Abspielgeschwindigkeit: Kann angepasst werden, was vor allem bei längeren Lektionen sehr nutzerfreundlich ist.


Manchmal kritisch bewertet:

  • Unterschiedliche Qualität: Da jeder Kurse einstellen kann, ist die inhaltliche Qualität sehr unterschiedlich. Und auch der Unterrichtsstil. Bei manchen Dozenten (aus Indien, Asien) wird in Rezensionen auch die Englisch-Verständlichkeit bemängelt. Die Kursvorschau hilft hier!
  • Preisänderungen: Einige Erfahrungsberichte und Tests kritisieren, dass sich die Kurspreise zeit- und nutzerabhängig ändern. In der Regel sollte man erst bei Preisen unter 50€ buchen.
  • Wenige kostenlose Kurse: Manche Dozenten stellen ihre Kurse anfangs gratis zur Verfügung. Die dauerhaft kostenlose Lernmöglichkeit wie bei anderen Anbietern gibt es bei Udemy aber nicht.
  • Nutzen der Zertifikate: Ein kleiner Makel ist das bisher geringe Ansehen der Kurszertifikate von Udemy bei Arbeitgebern. Grund ist die unterschiedliche Qualität der Kurse. Nutzer lernen bei Udemy daher zum Upgrade ihrer Skills und nicht wegen der Zertifikate.
  • Wenig Theorie: Wer wissenschaftliche Grundlagen auf Universitätsniveau sucht, findet bei anderen Kursanbietern bessere Alternativen.
  • Aktualisierung: Oft werden die Kurse erstellt und dann nur selten aktualisiert. Der Zeitpunkt der letzten Aktualisierung wird jedoch angezeigt.
Erfahrungen mit Udemy: Gut oder schlecht?

Unser Fazit:

  • Udemy bietet vor allem anwendbares Praxiswissen. Zu Programmierung, Marketing und im Lifestyle-Bereich gibt es zahlreiche beliebte Kurse. Wer akademische Lernangebote mit Theoriegrundlagen sucht, wird dagegen selten fündig.
  • Da die Qualität unterschiedlich beurteilt wird, sollte man sich den Dozenten vorher ansehen. Ist er ein seriöser Experte in seinem Fach? 
  • Die Kursvorschau gibt eine gute Möglichkeit, auch den Unterrichtsstil zu prüfen. Das sollte man unbedingt vor der Kursbuchung tun!
  • Wer einen geeigneten Udemy-Kurs gefunden hat, riskiert aufgrund der moderaten Preise wenig.
  • Natürlich lohnt sich immer auch ein Blick in unser Kursverzeichnis, um etwaige Alternativen zu prüfen.
  • Konkrete Fragen können zum Beispiel auch im Udemy-Forum bei Reddit geklärt werden.

(Hier direkt die Udemy-Kurse in unserem Verzeichnis durchsuchen.)


Dieser "Learning Junkie" findet einen Teil der Udemy-Kurse gut (englisch):



Welche Alternativen zu Udemy gibt es?

Eine Auswahl:

  • LinkedIn Learning: Bietet ebenfalls Kurse einzelner Fachexperten, auch Angebote auf Deutsch. Allerdings im Abomodell statt Zahlung für einzelne Kurse. (weiter)
  • Lecturio: Kostenpflichtige deutsche Weiterbildungskurse, mit Schwerpunkt Jura, Medizin und Wirtschaft. (weiter)
  • Coursera und EdX: Die beiden führenden Anbieter von Kursangeboten internationaler Universitäten. Insgesamt hochwertige Qualität und längere Kursdauer. Kostenloses Lernen ist oft möglich, ein bezahltes Zertifikat kann zusätzlich gebucht werden. Oft Englisch mit deutschen Untertiteln. (Coursera / EdX)
  • Udacity: Spezialisiert auf IT-Kurse, längere bezahlte Kursserien und einzelne kostenlose Kurse. Oft teurer als Udemy. Kurssprache ist Englisch. (weiter)
  • Pluralsight: Ebenfalls auf Informatikkurse spezialisiert, im Bootcamp-Stil und auf Englisch. Kostenpflichtig. (weiter)
  • Skillshare: Kurze Einzellektionen zum unmittelbaren Erlernen bestimmter Fertigkeiten. Kostenpflichtig, auf Englisch. (weiter)


Edukatico ist Dein Suchportal für Online-Kurse

Über 8.000 Online-Kurse, MOOCs und Videovorlesungen von mehr als 50 Anbietern aus 22 Fächern sind in unserem Suchportal enthalten. Wir zeigen Dir auch, wie man am besten kostenlose Online-Kurse findet.

Dort sind Kurse zur Online-Weiterbildung, Online-Vorlesungen von Universitäten und auch Themen wie Kunst und Kultur gelistet. Durchsuche alle Kurse in unserem Verzeichnis!

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen Sie die Cookies für externe Dienste akzeptieren.